28.07.2015

Doppelfärbung aus der Not

Im letzen Eintrag wies ich ja schon darauf hin, dass ich bereits eine zweite Färbung vorbereitet hatte Hier kommt der kleine aber feine Eintrag (inkl. "Rezept") dazu!

Den kleinen Flattermann habe ich übrigends beim Sammeln getroffen

vermutlich ein C-Falter

Diesmal habe ich Wolle aus einer Haushaltsauflösung verwendet, sie war also schon recht alt und wer weiß, ob Hersteller und Garnsorte überhaupt noch so existieren. Laut Banderole handelte es sich bei den zwei Knäueln um Shetland-Wolle zu je 100g. Und wie beim letzten Mal gilt: Alle angegebenen Prozentwerte sind ungefähre Werte und beziehen sich dabei auf das Färbegut, also das Wollgarn (100g).

Ich habe wieder mit 10% Alaun und 5% Weinsäure heiß bei ca. 80°C gebeizt und das Garn ca. 35 Stunden drin ruhen gelassen.

Brennessel und Ahorn

Gefärbt habe ich mit frischer Brennessel (153%) und frischen Ahorn-Blättern (137%) und hoffte auf einen Grünton. Den Ahorn hatte ich dazu, weil ich weniger Brennessel gefunden habe als gehoft. Leider habe ich gut eine Woche zu spät gesammelt, denn die Brennesel hat bereits geblüht.

Brennesel, Ahorn und die ersten 100g Wolle im Topf

Den ersten Zug von 100g habe ich wieder ca. 2 Stunden bei 80°C gekocht. Für den zweiten Zug habe ich einen Schluck Eisen-III-Lösung/Beize hinzugegeben und 1 Stunde lang gefärbt. Die Eisen-III-Lösung hab ich mit rostigen Kleinteilen nach dieser Anleitung hergestellt.

1. Zug unten, 2. Zug oben

Wie man auf dem Bild erkennen kann, sind sehr schwache Farben dabei herausgekommen und damit war ich absolut nicht zufrieden d Also habe ich danach noch mal ein paar Zwiebelschalen genommen mit denen ich schon einmal gefärbt hatte und das Garn ein zweites Mal gefärbt. An vielen Stellen konnte ich lesen, dass man bei einer Doppelfärbung nicht noch einmal beizen muss. Da die Wolle aber schon eine Woche rumlag und ich nach einiger Zeit im Topf noch keine Veränderung erkennen konnte, hab ich nochmal 2 Teelöffel Alaun dazu gegeben. Beide Stränge mit insg. 200g wurden bei 80°C 2 Stunden mit 80g Schalen gefärbt und blieben dann ungefähr einen Tag lang in der Flotte liegen.

1. Zug unten, 2. Zug oben nach der zweiten Färbung

Das Foto ist leider nicht optimal, der zweite Zug (mit der Eisen-III-Lösung) hat ein schönes Grün-Gelb während der erste Zug in knalligem Gelb leuchtet. Nach der zweiten Färbung bin ich deutlich zufriedener

Jetzt habe ich aber für eine Weile erstmal genug gefärbt! Derzeit geht es - man mag es kaum glauben - mit der Lebensbaum-Stickerei weiter und nebenbei nähe ich noch ein einem mehr oder weniger Probestück und ein-zwei Mützen habe ich auch noch vor mir.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...